Meine Intention…

 

 

 

… bestimmt, was ich erlebe!“

 

Bevor ich beginne: Bist Du über meine Visitenkarte auf diesen Beitrag gestoßen? Dann freue ich mich sehr, dass Deine Neugierde Dich gut geleitet hat und wünsche Dir viele schöne Impulse auf meiner Seite 🙂

Visitenkarte – Meine Intention…

Warum die Intention so wichtig ist!

 

„Where attention goes energy flows

(„Deine Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit“)

und: „Jedes Ding hat zwei Seiten“.

 

Stelle Dir vor, Du kommst an eine Wegkreuzung, die nach rechst oder links führt. Du hast kein Navi. Du hast keinen Plan. Was machst Du?  Du kannst nicht in beide Richtungen gleichzeitig gehen. Aber Du kannst auch nicht ewig stehenbleiben. Wonach entscheidest Du Dich?

Hier kommt Deine Intention ins Spiel!

 

Welche Werte sind für Dich von großer Bedeutung? Was soll sich in allen Dingen wiederfinden, die ein Teil Deines Lebens sind? Auf welche Werte willst und kannst Du nicht verzichten, weil es sonst so wäre, als würde Dir die Luft zum Atmen fehlen?

 

Meine Werte kommen aus meinem tiefsten Herzen. Sie sind ein Teil von mir. Sie machen mich aus. Und es sind die Dinge, an die sich die Menschen, die mich lieben, noch erinnern sollen, wenn ich eines Tages mal nicht mehr auf diesem wundervollen Planeten bin. Und solange ich diese Werte leben und einbringen kann, weiß ich, dass ich mit mir im Reinen bin und meinen Frieden habe. Das sorgt für guten erholsamen Schlaf und vor allem: es macht mich glücklich und lässt mich morgens voller Elan aus dem Bett springen. Wo genau ich bin, und mit wem ich meine Zeit verbringe, spielt dann im Prinzip kaum noch eine Rolle. Ich habe alles, was ich brauche, genau zur richtigen Zeit. Und das ist unendlich befreiend und macht mein ganzes Leben plötzlich so einfach.

 

Wenn wir unsere Werte kennen, dann können wir uns leichter entscheiden, in welche Richtung die Reise gehen soll. Es spielt gar keine Rolle, wie genau die Landschaft auf meiner Lebensreise aussieht, solange ich weiß, dass die Richtung stimmt. Denn schließlich will ich ja nicht an der Nordsee landen, wenn ich in den Bergen wandern möchte ;-). Die Intention ist also wichtig, damit unsere Energie in die „richtigen“ Dinge fließt!

 

Nun war da noch die Sache mit den zwei Seiten!

 

Sicher kennst Du dieses berühmte Bild mit den zwei Gesichtern schon, oder? Ich glaube, es ist schon weit um die Welt gegangen. Welches Gesciht fällt Dir als erstes auf? Das der alten oder das der jungen Dame?

 

 

Falls Du noch keine zwei Gesichter gefunden hast, helfen Dir vielleicht die beiden unteren Bilder: beide Damen haben eine Brille auf der Nase. Die alte schaut nach vorne, die junge schaut nach hinten ins Bild.

 

        

Kannst Du es nun erkennen?

Du hast jetzt die Qual der Wahl. Es ist so gut wie unmöglich beide Gesichter gleichzeitig zu sehen.  Welches Gesicht möchtest Du sehen?


Jedes Ding hat zwei Seiten 

 

Welche Gedanken und Bilder wählst Du, und welche fütterst Du dadurch mit Deiner kostbaen Energie?

 

Weißt Du, was Du willst oder weißt Du eher, was Du NICHT willst?

 

Vielleicht fällt es Dir schwer, es auf den Punkt zu bringen. Tröste Dich – das geht den meisten am Anfang so.
Was wir NICHT wollen, sprudelt – ohne dass wir groß darüber nachdenken – aus uns heraus. Dieses Wissen alleine bringt uns aber nicht weiter.
Oder kannst Du die erforderlichen Zutaten für einen Kuchen kaufen, wenn Du nur sagen kannst, welchen Kuchen Du nicht backen willst?)

 

 

Wenn Du weißt, was Du willst, weißt Du auch, was Du dafür brauchst. Erinnere Dich immer wieder an Deine Intention, damit Du Dir die Zutaten für Deinen Glückskuchen besorgen kannst.

 

Aber Achtung:

 Die Sache hat leider noch einen wiiiiinzigen Haken

 

Die Zutaten alleine machen noch keinen Kuchen. Es braucht Deine Fähigkeiten, ein paar Küchengeräte, ein bisschen Geduld und etwas von Deiner Zeit. Und wenn Du endlich alles getan hast, was in Deiner Macht steht, dann schiebst Du das Ganze in den Ofen und „lässt es los“.

 

So und nicht anders ist es im Prinzip mit allem.
Wir backen uns unser Leben selbst zurecht.

 

  • Es mag sein, dass uns für den Kuchen eine Zutat fehlt – dann werden wir kreativ und suchen Ersatz.

  • Mag sein, dass Dich jemand vom Backen ablenkt – macht gar nichts. Eines Tages fällt Dir wieder ein, dass Du alles für einen wundervollen Kuchen im Haus hast. Unsere Fähigkeiten vergammeln glücklicherweise nicht. Sie verstauben höchstens etwas.

  • Mag sein, dass ein Notfall dazwischen kommt. Auch nicht schlimm. Wir sterben nicht gleich, wenn wir keinen Kuchen haben. Sollte es uns aber häufiger passieren, könnte es sein, dass wir unsere Definition bezüglich eines „Notfalls“ mal überdenken dürfen. Ich glaube, manches ist nicht so wichtig, wie es dargestellt wird. Und irgendwann sind wir einfach mal selbst unser dringendster „Fall“.

  •  

    Wichtig ist nämlich nur eins –

    dass Du am Ende Deines Lebens Deinen Lieblingskuchen gebacken hast!!!

     

    Und damit Du diesen Fokus immer im Blick behältst, ist hilfreich, Dir einen kleinen „Erinnere mich“  zu machen. Du möchtest schießlich Deine neue Ausrichtung zu einer Gewohnheit machen. Ein solches „Erinnere mich“ kann zum Beispiel meine Visitenkarte sein.

     

    Schreibe das Wort darauf, dass Du mit Deinem Wunschzustand verbindest. Es geht nicht um materielle Gegenstände wie „Auto“, „Urlaub“ oder Ähnliches. Es geht um das Gefühl oder noch besser: um den Wert, den Du mit jedem Schritt hinterlässt,  und den Du in Deinem Ziel wiederfinden möchtest!

     

    Ich glaube übrigens, dass uns äußere Ziele nicht die Erfüllung bringen. Sie sind vergänglich. Und kaum haben wir sie erreicht, kommt die Angst das Gewonnene vielleicht wieder zu verlieren. Wenn es Dir aber gelingt, trotz der äußeren Stürme eine innere Zufriedenheit aufzubauen, dann wirst Du das Leben immer rocken! Und dann gehörst Du vor allem zu den Leuten, die in Krisen ein Fels in der Brandung für andere sein können.

     

    Wie geht es weiter?
    Du hast Deine Intention auf den Punkt gebracht. Genial! Herzlichen Glückwunsch! Du kannst sie übrigens immer wieder optimieren.

     

    Steck die Visitenkarte an einen Platz, wo sie Dir immer wieder in die Hände fällt. Das kann die Besteckschublade, das Geldfach Deiner Börse oder Ähnliches sein. Es ist hilfreich, einen Ort zu wählen, an dem ein kleiner Zettel niemals übersehen werden kann. Je sicherer Du Dir bist, was Du willst, desto mehr Hinweise und Hilfestellungen bekommst Du von Universum selbst, damit es auch klappt. Vertraue darauf.

     

    In dem Sinne wünsche ich Dir eine wundervolle, glückliche Zukunft voller Freude. Wobei auch immer

     

    Herzlich
    Daniela

     

     

    Nimm Dir einen kleinen Moment Zeit!

    Atme einige Mal ruhig durch!

    … 

    Stell Dir vor,
    Du atmest gute reine Luft durch Dein Herz ein
    und altes Verbrauchtes wieder aus.

    Und dann schaue in die Richtung, in der Du Dein Glück vermutest:

    Wenn ein Lächeln in Dein Gesicht steigt

    und Du Freude im Herzen verspürst,

    dann   G E H…